Aktuelles

Wanderausstellung „Holz macht Sachen!“

Holz macht Sachen!“ ist ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt von über 45 Partnern zum Thema Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung: dazu gehören Museen, Institutionen aus Forschung und Lehre, Stiftungen, Unternehmen aus der Wirtschaft, Student*innen und Schüler*innen. Das Projekt umfasst eine Wanderausstellung, Seminare und pädagogische Vermittlungsangebote zum Thema „Holz“. In der Ausstellung selbst wird der Themenkreis Holz, Baum, Wald und Mensch thematisiert. Das inhaltliche Spektrum reicht dabei von der Bedeutung der Bäume für die Umwelt über die Holzgewinnung bis zu den vielfältigen Arten der Weiterverarbeitung des Holzes, etwa als Werkstoff in Handwerk und Industrie, als Energieträger oder als Material und Motiv in der Kunst. Über das Thema „Holz“ soll das Kooperationsprojekte ein Beispiel dafür geben, wie es gelingen kann, Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen erfolgreich zu vermitteln.

Das Europäische Flakonglasmuseum ist einer dieser Partner, denn Holz war in früherer Zeit ein elementarer Bestandteil der Glasproduktion und somit auch des kosmetischen Flakons. Ein solches Beispiel stellt eines unserer beiden Leihobjekte für die Wanderausstellung dar. Ein sogenannter Rosoli-Flakon aus dem Zeitalter des Barock, wie ihn auch der Wahlkölner Johann Maria Farina seit 1709 für sein „Kölnisch Wasser“ gerne nutzte. Als erster Einweg-Flakon der Geschichte, wurde dieses Duftbehältnis in sogenannten Waldglashütten gefertigt, die sich in waldreichen Gegenden ansiedelten, um Holz als Grundmaterial für das Flussmittel Pottasche und zur Glasschmelzfeuerung zu nutzen. Die grünliche Färbung dieses Waldglases ergab sich durch verunreinigende Eisenoxide des im Gemenge befindlichen Quarzsandes. Die Färbung hatte den Nebeneffekt, die empfindlichen Duftessenzen gegen zerstörerische Lichteinstrahlung zu schützen.

Möchten Sie mehr über unser Leihobjekt und dieses wachsende Projekt in seiner Bandbreite erfahren, dann verzweigen Sie sich gerne auf die Internetseite von „Holz macht Sachen!“ und lernen Themen, Objekte, deren Leigeber wie auch die vier gastgebenden Institutionen kennen.

Reiseroute

 

1. August 2019 bis 30 Oktober 2019
Oberpfälzer Freilandmuseum Neusrath-Perschen

5. Dezember 2019 bis 28 Februar 2020
Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

1. April 2020 bis 1. August 2020
Römer und Bajuwaren Museum Kipfenberg

1. April 2021 bis 30. September 2021
Museen der Stadt Bamberg

1. Oktober 2021 bis 31. März 2022
Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

 

Neugestaltung der Dauerausstellung „Parfümflakons – Eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert“

Parfüm-Flakon „Shem-el-Nessim“ mit Duftkarte; J. Grossmith & Son LDT., London/ Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland, nach 1906

SCHÄTZE DES ORIENTS

Shem-el-Nessim, Shalimar oder Pasha … all diesen namhaften Duftkreationen haftet ein Hauch von „Tausendundeiner Nacht“ an; jenen morgenländischen Erzählungen des siegreichen Kalifen Harun ar-Rashid und der klugen Prinzessin Scheherazade. Glänzende Edelmetalle, tibetische Koralle oder schimmernde Muscheln; im Einklang mit dem Werkstoff Glas wetteifern sie alle den Blick auf das märchenhafteste aller Duftbehältnisse zu wenden. Neben dem Facettenreichtum an Materialität bietet die neugestaltete Dauerausstellung „Parfümflakons – Eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert“ aber auch einen Überblick zur Entwicklung des orientalischen Flakons mit seinen antiken Wurzeln bis hin zur Moderne und zeigt den Einfluss der morgenländischen Kultur über Ländergrenzen und Stilepochen hinweg auf.

Lassen Sie sich überraschen und zelebrieren mit uns die Wiedereröffnung unserer neu gestalteten Dauerausstellung:

„Parfümflakons – Eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert“

29.10.2018 – 24.10.2019

Pressestimmen: Neue Presse

Glück muss man haben!

Lange dauerte es nicht… Wer hätte auch schon vermutet, dass unsere Besucher so treue Seelen sind uns bei der Suche nach dem 55.555. Museumsbesucher so tatkräftig zu unterstützen. Viele haben uns in den vergangenen Tagen aufgesucht, um das „Reich des gläsernen Flakons“ in Augenschein zu nehmen.

Von links nach rechts: Museumsleiter Sandro Welsch, Anneliese Vogt mit unserer Gewinnerin Veronika Mönch und die Museumsmitarbeiterin Sabine Thalmeyer.

Doch wer nichts erwartet, den trifft es meist um so überraschender! So erging es zumindest Frau Veronika Mönch aus Sonnefeld, die mit Ihrer ehemaligen Arbeitskollegin und guten Freundin Anneliese Vogt aus Schesslitz einen Abstecher nach Kleintettau unternahm. „Eigentlich wollten wir das Schloss in Eisfeld besuchen, dachten aber, dass wir das noch nachholen könnten, sobald der erste Schnee fällt“ meinte Frau Mönch aus allen Wolken fallend. „Deshalb fuhren wir schließlich nach Kleintettau, um das Tropenhaus zu besuchen“ fügte Frau Vogt lächelnd hinzu. Dementsprechend landeten die beiden Ausflügler rein zufällig im Europäischen Flakonglasmuseum und zeigten sich mehr als überrascht, als sie von der Museumsmitarbeiterin Sabine Thalmeyer mit dem Hinweis in empfang genommen wurden, dass ausgerechnet sie die langersehnten Jubiläumsbesucher seien. Mit Museumsleiter Sandro Welsch wurde dann auch erst einmal gebührend gefeiert, bevor es auf Entdeckungsreise in das völlig unbekannte Europäische Flakonglasmuseum ging. Da gab es so viel Neues zu entdecken, zu viel um den positiven Schock zu verdauen. Aber ein ausgiebiges Verweilen war auch gar nicht nötig, schließlich beinhaltet der Gewinn eine detailierte Kostümführung nach Wahl, mit anschließendem Candle-Light-Dinner in der Erlebnisgastronomie Anno Domini in Tettau und einer tagesabschließenden Übernachtung im Antikhotel und Restaurant Steinbacher Hof im idyllisch gelegenen Steinbach am Wald. Museumsleiter Sandro Welsch erkundigte sich bei Frau Mönch, ob diese ihren Ehemann als Begleitperson wählen würde… „Nein, selbstverständlich komme ich wieder mit Anneliese!… Unseren gemeinsamen Freundinnentag einmal pro Woche lassen wir uns nicht nehmen!“

In diesem Sinne hoffen wir die beiden bald weiter verwöhnen zu können und freuen uns auf die nächsten 55.555 Museumsbesucher!

 

Archiv

Erster Regio-Reisemarkt in Ludwigsstadt

Wer die Schönheiten der thüringisch-fränkischen Region mit seinem traditionellen Handwerk kennenlernen möchte, der liegt am 23. März in Ludwigsstadt genau richtig!

Die Hermann-Söllner-Halle öffnet von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr jedem Wissbegierigen Tür und Tor. Insgesamt 20 Aussteller aus der Region vermitteln über den Initiator „Handwerk und Kultur erleben“ –  in Zusammenarbeit mit der Touristikinfo der Fränkischen Rennsteigregion und dem Frankenwald Tourismus Service Center – was und vor allem wie ihnen die Heimat am Herzen liegt. „Menschen begeistern Menschen“ und wer könnte das schließlich besser als die Franken?!

Das Europäische Flakonglasmuseum darf selbstverständlich nicht fehlen. Zwar kommen sinnenreiche Düfte bekanntlich eher aus dem Orient, aber edle Flakons aus Glas seit 1661 auch aus dem Frankenwald. Lassen Sie sich von uns begeistern und besuchen Sie unseren Stand oder gleich das Europäische Flakonglasmuseum; das Reich des gläsernen Flakons wartet auf Sie…

Erster Regio-Reisemarkt am 23. März 2019

Hermann-Söllner-Halle in Ludwigsstadt

von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr

 

Merry Christmas and a Happy New Year

HINWEIS – Öffnungszeiten über die Feiertage

Möchten Sie dem gemütlichen Beisammensein zu den Festtagen entfliehen oder zeitnah überflüssige Pfunde los werden? Wie wäre es dann mit einem Besuch im Europäischen Flakonglasmuseum?

Die Öffnungs-, bzw. Schließzeiten für eine konkrete Planung oder einem Spontanbesuch finden Sie nachfolgend:

  • 24.12.2018, 8:00 – 13:00 Uhr
  • 25.12.2018, geschlossen
  • 26.12.2018, geschlossen
  • 31.12.2018, 8:00 – 13:00 Uhr
  • 01.01.2018, geschlossen
  • 06.01.2018, geschlossen

Für die dazwischen liegenden Werktage gelten die üblichen Öffnungszeiten von

  • Montag bis Freitag, 8:00 – 17:00 Uhr, mit letztem Einlass um 16:00 Uhr
  • Samstag, 10:00 – 16:00 Uhr, mit letztem Einlass um 15:00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen einen angenehmen und spannenden Aufenthalt im Reich des gläsernen Flakons!